Piwik Pro – Einige sinnvolle Erweiterungen

Open Source ist zunächst eine günstige Lösung, aber ist es auch eine Empfehlung. Piwik ist zumindest sehr verbreitet. Für viele ist es durch die Möglichkeit zur Installation auf dem eigenen Server die erste Wahl. Auch die weiteren Einstellungsmöglichkeiten ermöglichen Webanalyse und Datenschutz in Einklang zu bringen.

Nun habe ich mich mit Piwik Pro beschäftigt und hier einiges gefunden, was ich in der Standardversion vermisst habe. Dabei habe ich jedoch eine Möglichkeit, die Verweildauer so einigermaßen richtig zu messen zu können, gefunden, die allerdings auch mit der Standardversion von Piwik möglich ist.

Verweildauer und Bounce Rate

Beide Messungen haben das Problem, dass häufig der Trigger für eine richtige Messung fehlt. Analysetools bekommen es z.B. häufig nicht mit, wenn der Browser geschlossen wird oder eine fremde Webseite aufgerufen wird. Die Verweildauer wird dann auf den Wert Null gesetzt, was natürlich Unsinn ist.

Piwik bietet nun die Möglichkeit den Parameter „‚enableHeartBeatTimer‘, 5“ zu benutzen. Diese Funktion setzt dann einen Trigger alle 5 Sekunden, wie in diesem Beispiel. Die Frequenz kann man jedoch mit dem Wert zum Parameter selbst festlegen. Die Werte zu Verweildauer und Bounce Rate werden so zu recht zuverlässigen Messungen.

Funnel

Vielfach möchte man auf einer Strecke von mehreren Seiten wissen, wie viele Nutzer allen Schritten folgen und wie viele jeweils aussteigen. Mit Piwik Pro kann man die einzelnen Schritte angeben und sieht in einem übersichtlichen Report, wie die Besucher an jedem Übergang reagieren.

A/B Testing

Man kann sich noch so lange mit Webseiten und dem Nutzerverhalten beschäftigen und kann trotzdem nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, was beim Nutzer besser funktioniert. Mit A/B-Testing kann man einfach 2 verschiedene Elemente gegeneinander Test. Nach einer ausreichenden Anzahl an Besuchen wählt man einfach die Version, die besser funktioniert.

Conversion Attribution

Mit dieser Funktion kann man verschiedene Segmente gegenüberstellen. Das verschafft einem einen guten Überblick ohne aufwendig hin und her schalten zu müssen.

Klickpfade

Betreiben von Webseiten interessiert natürlich was Ihre Besucher so machen. Die Möglichkeit Klickpfaden zu folgen machen es einem leicht hier einen schnellen Überblick zu bekommen. Das ist sehr hilfreich, wenn man bestimmte Inhalte optimieren möchte. Mit dem nötigen Traffic können Änderungen schnell beurteilt werden.

Password Policy

Auch wenn man heute in den Medien viele Beispiel über Datenklau liest, ist die Sicherheit von Webseiten für viele immer noch nicht wichtig, was sicherlich ein Fehler ist. Das Analysetool gehört sicherlich bei Datenschutz und Betrachtungen zur Sicherheit dazu. Bei Piwik Pro kann man nun vielfältige Vorgaben für die Nutzerverwaltung machen. Sicherlich eine sinnvolle Funktionalität.

Betriebssicherheit

Piwik Pro springt nicht gleich auf jede neue Version von Piwik auf. Es wird erst gewartet, bis die Version ihre Zuverlässigkeit bewiesen hat. So erhält man trotz eine Open Source Basis ein zuverlässiges System.

Fazit

Für mich ist Piwik ein Analysetool, mit dem man die wesentlichen Messungen zuverlässig durchführen kann, aber erst mit Piwik Pro wird eine runde Sache daraus. Die Cloud-Version ist recht günstig, für die Server-Installation sind schon ein paar Euro mehr fällig. Im Verhältnis zu den großen Analysetools aber immer noch günstig. Das schon recht gute Angebot kann durch den Tag-Manager ergänzt werden. Wirklich ambitioniert Analyse stellen aber dann doch höhere Anforderungen.

 

 

 

About Author

Joachim Lindner

Leave a Reply